Pfeil zurückPfeil zurück
Pfeil vorwärtsPfeil vorwärts
Slider

Schützenaufmarsch in der Viertorestadt

Ein trefflicher Bund gibt sich optimistisch

Der deutsche Schützenbund feiert in Neubrandenburg sein 150-jähriges Bestehen und diskutiert über sinkende Mitgliederzahlen und Lösungswege. Es geht um das Gemeinsame, das Verbindende. Beim 57. Schützentag, der am Sonnabend ganz Neubrandenburg in Aufregung versetzte, vertrat der Schirmherr der Veranstaltung, Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD), die Meinung, dass es zwar auch um Wettkämpfe und Traditionspflege geht. „Aber am allerbesten finde ich, wie die Schützen aus ganz Deutschland hier in Neubrandenburg aufgenommen werden, wie sie friedlich miteinander ihren Sport feiern“, sagte Sellering beim großen Schützenmarsch, bei dem 2500 Schützen.

Quelle: Nordkurier, 2. Mai 2011