weihnachten
Winter 2011

Vereinsleben

Yvonne Schwartow, Wolfgang Severin und Gerd Hamm
31. Jan 2024

DANKE Wolfgang für fast 40 Jahre an vorderster Front im Schießsport

Urgestein Wolfgang Severin geht in den Ruhestand

Am 01.11.2023 ging der langjährige Landesnachwuchstrainer des Landesschützenverbandes Mecklenburg-Vorpommern Wolfgang Severin in den wohlverdienten Altersruhestand.

Von der Jugend bis zum Ruhestand: Wolfgang Severins Spuren im Schießsport

Er wurde am 25.11.1957 in Neubrandenburg geboren und begeisterte sich in seiner Kindheit und Jugend für den Fußball. Der technisch begabte junge Wolfgang spielte bei Post Neubrandenburg und erregte auch die Aufmerksamkeit der Scouts des FC Hansa Rostock. Der große Wurf für eine „Profikarriere“ gelang dem Abiturienten der Erweiterten Oberschule Friedrich-Engels Neubrandenburg leider nicht. Nach dem Abiturabschluss 1976 zog es ihn dennoch in den Sport. Bevor er erfolgreich an der DHFK in Leipzig sein Studium der Sportwissenschaften mit dem Abschluss Diplomsportlehrer mit der Spezialsportart Sportschießen abschloss, absolvierte er von 1976 bis 1979 seinen Wehrdienst bei der Nationalen Volksarmee in Eggesin-Karpin. Nach dem Studium erfolgten dann die ersten Geh-versuche in der Praxis. Von 1984 bis 1989 fungierte er als Bezirkstrainer Sportschießen mit einer Anstellung im Bezirksvorstand der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) in Neubrandenburg. In diese Zeit entwickelten sich auch sei-ne organisatorischen Fähigkeiten und so war er Teil des Organisationsteams, die die Weltmeisterschaften 1986 in Suhl begleiteten. Die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen 1989/90 warfen viele Lebensläufe in der ehemaligen DDR über den Haufen und die Menschen mussten sich neu orientieren. Der inzwischen An-fang 30-jährige Wolfgang Severin wollte sein im Studium erworbenes und in der Praxis der end-80iger Jahre umgesetztes Wissen auch weiterhin jungen Sportschützen erfolgreich zur Verfügung stellen und vermitteln.

Er legte, wie andere Sporttrainer und Funktionäre aus der DDR, nicht die Hände in den Schoß, sondern ergriff Initiative und stellte sich den neuen Herausforderungen. Und so war er, als einer der Jüngsten im Februar 1990 Mitbegründer des Schützenvereins Vier Tore Neubrandenburg und nur zwei Monate später auch Mitgründer des Landesschützenverband Mecklenburg-Vorpommern. Hier übernahm er bis 1998 die Funktion des Landesjugendleiter. Seine Vernetzung und sein Interesse am Sport mündeten von 1996-2004 in der Arbeit als Vorstandsmitglied des Stadtsportbundes Neubrandenburg und von 1997-2000 als Mitglied im Schul- und Sportausschuss der Ratsversammlung Neubranden-burg, wo er als sachkundiger Bürger im Sport tätig war.

Im Jahre 1999 gelang es dann dem Verband eine hauptamtliche Stelle eines Landesnachwuchstrainers im LSV M-V für Wolfgang Severin zu schaffen. Diese hatte er nun bis zum 31.10.2023 inne. Von 2002 bis zum Ausscheiden in den Ruhestand 2023 arbeitete er als Koordinator im Sportgymnasium Neubrandenburg für den olympischen Bereich Sportschießen. Gemeinsam mit Trainerkollegen, wie beispielsweise den langjährigen Trainern am Standort des Landesleistungszentrum in Neubranden-burg Siegfried Lienshöft (t) und Günter Hettig wurden auch erfolgreiche Sportschützen „produziert“. Stellvertretend seien hier Charleen Bänisch, Antje Nöttig und The Hadrath genannt.

Neben der praktischen und organisatorischen Abwicklung im Leistungssport war Wolfgang Severin ab 2004 als Referent für Aus- und Fortbildung im Landesschützenverband tätig und ebenso war er von 2004 bis 2023 Mitglied im Lehrteam des Deutschen Schützenbundes.

Zusammenfassend darf festgestellt werden das Wolfgang Severin sein ganzes Leben dem Sport gewidmet hat. Auch wenn die An-stellung beim LSV M-V durch den Renteneintritt beendet ist, so wird doch der Kontakt zu langjährigen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Sportkameraden nicht abreißen. Als amtierender Präsident des SV Vier Tore wird Wolfgang von Amtswegen dem Schützensport so schnell nicht verloren gehen. 33 Jahre Vorstandsarbeit im Verein, davon 25 Jahre als Präsident des SV Vier Tore lassen ein nicht von heute auf morgen los und so wünschen wir Wolfgang Severin noch viele gesunde und zufriedene Jahre im Kreise unserer Schützenfamilie und sagen DANKESCHÖN für deinen gegangenen Weg in den letzten Jahrzehnten beim Auf- und Ausbau des Schützensports in unserem Heimatland.

Quelle: Schützenzeitung ,,Der Schütze“
www.sv-vier-tore.de